Saison:
Sept. 2019
Preis ab:
CHF 1'295.-
Dauer:
verschieden
Abflug am:
ohne Flug

Reittour zum Schafabtrieb

Termine & Preise

Diese Reittour bietet ein unvergessliches Erlebnis im Herbst, denn Reiten, Tradition und isländische Kultur werden auf diesen Touren  miteinander vereint. Der traditionelle Schafabtrieb stammt aus der Zeit, als die Wiesen nahe der Höfe so wertvoll waren, dass man sie ausschliesslich zum Heuen nutzte. Deshalb werden tausende Schafe im Sommer in die Berge gebracht und im Herbst wieder zurück auf die Höfe der Bauern getrieben.

Reiseverlauf

Termine & Preise

Reykjarettir IH22A

Islandpferde

1. Tag: Morgens Abholung am Hotel/BSI Bushanfhof. Busfahrt zum Hof Kálfhóll und Mittagessen. Im Anschluss erfolgt eine Einführung in die isländische Reitweise. Der Ritt startet entlang des Thjórsá Flusses mit wunderbarem Blick auf die Gletscher Eyjafjallajökull und Tindfjallajökull sowie den Vulkan Hekla. 4-5-stündiger Ritt in Richtung Schafpferch, Übernachtung auf dem Hof Kálfhóll (15 km).

2. Tag: Wir reiten den Schafen entgegen und treffen unterwegs auf die Treiber mit ihren Tieren. Die Teilnehmer folgen der Herde und unternehmen erste Versuche im Schafabtreiben. Zwischendurch wird ein Picknick zur Stärkung gehalten. Übernachtung auf dem Hof Kálfhóll (20 km).

3. Tag: Das grosse Sortieren der Schafe findet gleich am frühen Morgen statt und wir fahren rechtzeitig zum Pferch zurück. Die Teilnehmer sind den Bauern beim Sortieren der Schafe behilflich. Nach getaner Arbeit wird zurück zum Hof geritten mit Zwischenhalt am Gasthof „Hestakráin“, wo die originale Schafabtriebssuppe „kjötsúpa“ gegessen wird. Abendessen auf dem Hof Kálfhóll anschliessend mit optionalem Bad im heimischen Sitzbadebecken. Fakultative Teilnahme am traditionellen Schafabtriebsball „réttarball“ (Eintritt nicht eingeschlossen) (20 km).

4. Tag: Abschied und Rückfahrt mit dem Bus nach Reykjavik.

Landmannaafrettur IH24

Tag 1: Morgens Abholung an Ihrem Hotel und Informationstreffen. Fahrt nach Landmannahellir, wo wir die Pferde und die anderen Reiter treffen. Wir reiten zur bekannten Gegend Landmannalaugar mit dem natürlichen Badeplatz, umgeben von farbenfrohen Bergen und schwarzen Lavafeldern. Dies ist ein kurzer Reittag und wir können uns auf die Umgebung einstellen und von den Aufgaben erfahren, die in den nächsten Tagen anstehen. Unterkunft in Landamannalaugar. (3 – 4 Std.)

Tag 2: Jökulgilið, ein langes, schmales Tal mit vielen Farben und Felsformationen, ist von Bergen und Gletschern umgeben, liegt weitgehendst brach und ist doch vereinzelt mit Gras bewachsen. Dies ist es, was die Schafe in diese einsame Gegend, weit ab von jeglichem, menschlichen Kontakt, zieht. Ein Gletscherfluss erschwert im Sommer den Zugang zum Tal und erst zu dieser Jahreszeit können wir ins Tal reiten und nach den Schafen suchen, die hier den Sommer über geweidet haben. (8 – 9 Std.)

Tag 3: Heute geht es in das Gebiet zwischen Landmannalaugar und Landmannahellir. Auch wenn diese beiden Orte nicht allzuweit entfernt liegen, ist die Gegend von Lavafeldern, Kratern und Seen durchzogen und die Schafe sind weitläufig verteilt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Platz in der menschlichen Kette einhalten um sicher zu stellen, dass kein Schaf zurück bleibt. Ein weitere und letzte Nacht in Landmannalaugar. (8 Std.)

4. Tag: Am Morgen verlassen Landmannalaugar, packen unsere Sachen in ein Transportfahrzeug und reiten zurück nach Landmannahellir. Die Ersatzpferde treiben wir mit uns in einer freilaufenden Herde. Heute suchen wir in der Gegend um Landmannahellir, einem Ort mit langer Tradition als Ruheplatz für Menschen und Pferde zu Zeiten des Schafabtriebs. Früher haben Pferde und Menschen hier in zwei Höhlen genächtigt. (8 Std.)

5. Tag: Grünes Gras wird zu schwarzer Asche, wenn wir uns dem Vulkan Hekla nähern. Hekla ist ein aktiver Vulkan mit regelmässigen Ausbrüchen, die Lava, Bimsstein und Asche gen Himmel schleudern. Auch hier finden wir Schafe in geschützten Tälern und stellen sicher, dass sie nach Hause kommen. Während einige von uns in der Wildnis nach Schafen suchen, treiben andere die Schafherde zum Berg Valahnjúkar. Übernachtung in Landmannahellir. (10 Std.)

6. Tag: Áfangagil ist heute das Ziel der Schafherde. Hier befindet sich der Schafspferch, an dem die Schafe morgen sortiert werden. Auf unserem Weg stellen wir sicher, dass kein Schaf zurück bleibt. Wir verbringen die letzte Nacht auf dem Hof Galtalækur, unter dem hoch aufragenden Vulkan Hekla. (8 Std.)

7. Tag: Dies ist der letzte und ein besonders freudiger Tag des Schafabtriebs. Um die Mittagszeit beginnt das Sortieren der Schafe und es wird sortiert, bis jedes Schaf dem Besitzer zugeteilt wurde. Nehmen Sie am sortieren der Schafe teil, reichen Sie den Flachmann weiter und geniessen Sie das Singen und Feiern am Ende eines erfolgreichen Rittes in die Berge. Wenn alle Schafe sortiert sind, fahren wir zurück nach Reykjavík, wo diese grossartige Tour gegen 18:00 Uhr endet.

Audkulurett IH22

Tag 1: Morgens Abholung am Hotel. Busfahrt zum Hof Hvammur und Mittagessen. Nach einer Einführung in die isländische Reitweise starten wir mit einem Ritt durch das Tal Vatnsdalur, dem Hauptschauplatz der Vatnsdælir Sage. Die Route führt am Ufer des Flusses Vatnsdalsá entlang, den wir mehrfach überqueren werden. Nach dem Ritt Fahrt zum Hof Hvammur mit Abendessen und anschliessendem Bad im warmen Sitzbadebecken (Ritt 3-4 Std.).

Tag 2: Ritt von Karlstunga hinauf ins Hochland mit einem grandiosen Blick auf die Gletscher. Wir helfen den Schafbauern, die riesige Schafherde zu treiben. Über 14.000 Schafe werden die Berghänge hinunter in das Pferch getrieben. Die Reiter sind Teil der Treiber Mannschaft bestehend aus über 30 Reitern und 100 Pferden. Abendessen und Übernachtung auf dem Hof Hvammur (Ritt 8-9 Std.).

Tag 3: Fahrt zum Auðkúlurétt Pferch. Hier sortieren Bauern ihre Schafe aus dem gemeinsamen Pferch, wobei die Teilnehmer der Tour behilflich sind. Der Auðkúlurétt Pferch mit seinen 14.000 Schafen ist der grösste in Island. Nach dem Sortieren reiten wir quer über den See Húnavatn zum Hof Reykir und besuchen die wunderschöne Steinkirche Thingeyrar, die 1877 gebaut wurde. Der Weiterritt führt uns durch das offene Weideland zur Steinsstaðir Farm, wo sich die Pferde ausruhen können ( 6-7 Std.).

Tag 4: Am letzten Reittag führt unser Weg von Sveinsstaðir in Richtung See Hóp ( einer der grössten Seen des Landes). Weiter vorbei zum Ort Thrístapar, hier fand die letzte Exekution in Island im Jahre 1830 statt. Am Ufer des Sees erwartet uns der schwarze Sand, welcher ausgezeichnet für ausgedehnte Töltstrecken ist! Im Anschluss erfolgt das Abendessen auf dem Hof Hvammur.

Tag 5: Abschied und Rückfahrt mti dem Bus nach Reykjavik.

Melrakkasletta IH23

Tag 1: Morgens Flug vom Inlandsflughafen in Reykjavik nach Husavik. Bustransfer zum Hof Bjarnastadir mit Halt am Dettifoss Wasserfall und an der sagenumwobenen Ásbyrgi Schlucht. Nach dem Mittagessen erfolgt eine kurze Einführung in die isländische Reitweise. Im Anschluss startet die Reittour (2-3 Std.) durch das Gebiet rund um den Wald Kerlingarskógur mit grandiosem Blick auf den Fjord Öxarfjörður und dem See Skjálftavatn (30 km) .

Tag 2: Früher Aufbruch, jeder Teilnehmer wird einem Bauern zugeordnet, der sein persönlicher Mentor und Reitführer sein wird. Im Anschluss werden die Schafe mit Hütehund gesucht. Diese Gegend ist geprägt von saftig grünen Senken und kleinen Seen. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hof Bjarnastaðir, wo ein Abendessen auf die Teilnehmer wartet (35 km).

Tag 3: Die Nordküste der Halbinsel Melrakkaslétta berührt fast den Polarkreis und ist ein Paradies für Vogelliebhaber und Geologie Interessierte. Hier driften die Nordamerikanische und Eurasische Platte auseinander. Mit den Pferden treiben die Teilnehmer die Schafe zum Katastaðapferch. Rückkehr und Übernachtung auf dem Hof Bjarnastaðir (30 km).

Tag 4: Der grosse Tag des Schafabtriebs! Wir helfen den Bauern die Schafe zu sortieren. Im Anschluss wird gemeinsam gesungen. Für viele Isländer auf dem Lande ist der heutige Tag der Höhepunkt des Jahres, denn viele Familienangehörige kommen zu diesem Anlass zusammen und feiern gemeinsam. Zum Abendessen kehren wir auf den Hof Bjarnastaðir zurück (35 km).

Tag 5: Abschied und Transfer nach Husavik. Rückflug nach Reykjavik am Nachmittag.

Reittour

Geeignet für:
Erfahrene Reiter: Können das Pferd in allen Gangarten problemlos kontrollieren, sitzen sicher im Sattel und fühlen sich bis zu 7 Std. am Tag im Sattel wohl. Sie sind in der Lage, auch in schnellem Tempo über unebenes Terrain und Abhänge hoch- und hinunter zu reiten.

Unterbringung:
Reykjarettir:              Mehrbettzimmer mit Etagendusche/WC und bezogenen Betten
Landmannaafrettur:   Schlafsackunterkünfte (bitte eigenen Schlafsack mitbringen), zusammen mit den einheimischen Farmern, die an diesem Abtrieb teilnehmen.
Audkulurett:             Mehrbettzimmer, bitte eigenen Schlafsack mitbringen
Melrakkasletta:        Schlafsackunterkünfte, bitte eigenen Schlafsack mitbringen

Dauer:
Reykjarettir:               4 Tage-3 Nächte-3 Reittage - 55 km
Landmannaafrettur:     7 Tage–6 Nächte–6 Reittage
Audkulurett:               5 Tage-4 Nächte-4 Reittage - 110 km
Melrakkasletta:          5 Tage-4 Nächte-4 Reittage - 130 km

Abfahrten 2019:
Reykjarettir:              12.-15. September
Landmannaafrettur:    20.-26. September
Audkulurett:              05.-09. September
Melrakkasletta:         05.-09. September

Hinweis

Gummistiefel und warme Kleidung sind für diese Tour notwendig. Gute Gesundheit, Kondition, sowie die Bereitschaft, Hand in Hand mit anderen zu arbeiten, sind Voraussetzungen für die Teilnahme. Änderungen des Reiseverlaufes vorbehalten.

Preise p. P. in CHF

Reittour pro Person
Reykjarettir 1'295.-
Landmannaafrettur 2820.-
Audkulurett 1'725.-
Melrakkasletta 2'070.-

Leistungen

  • ab/bis Reykjavik
  • Reittour laut Ausschreibung
  • Unterbringung gemäss Ausschreibung
  • Vollverpflegung während des Rittes (nicht in Reykjavik)
  • Regenbekleidung, Satteltasche, Wasserflasche, Reithelm

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Flug
  • Übernachtung in Reykjavik vor/nach der Reittour
  • Reiseversicherung
  • ggf. Eintritt Schafabtriebsball